Newsletter
Kontakt aufnehmen
Rückruf Service

Newsletter

Tragen Sie sich kostenlos für unseren Newsletter ein. In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie von uns wertvolle Gesundheitsinformationen, Tipps für einen gesundheitsbewussten Lebensstil sowie Praxisbeispiele und Neuigkeiten aus der Welt des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter wieder abmelden.

 

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Leistungen. Bitte füllen Sie das Formular aus, wir setzen uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung.

 

Vielen Dank, wir melden uns bei Ihnen!

  1. Ihre Daten

  2. Ihre Mitteilung

  3. Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus!

Rückruf Service

Bitte rufen Sie mich zurück!

Vielen Dank, wir melden uns bei Ihnen!

  1. Ihre Daten

  2. Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus!
Newsletter
Kontakt aufnehmen
Rückruf Service

Newsletter

Tragen Sie sich kostenlos für unseren Newsletter ein. In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie von uns wertvolle Gesundheitsinformationen, Tipps für einen gesundheitsbewussten Lebensstil sowie Praxisbeispiele und Neuigkeiten aus der Welt des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter wieder abmelden.

 

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Leistungen. Bitte füllen Sie das Formular aus, wir setzen uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung.

 

Vielen Dank, wir melden uns bei Ihnen!

  1. Ihre Daten

  2. Ihre Mitteilung

  3. Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus!

Rückruf Service

Bitte rufen Sie mich zurück!

Vielen Dank, wir melden uns bei Ihnen!

  1. Ihre Daten

  2. Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus!

Psychische Gefährdungsbeurteilung ist gesetzliche Pflicht

Seit 2013 ist die Analyse der sogenannten psychischen Belastung auch Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung, die im Arbeitsschutzgesetz geregelt wird. Eine Gefährdungsbeurteilung ist eines von mehreren Instrumenten, die der Arbeitgeber anwendet, um Gefahren für die Gesundheit der Mitarbeiter abzuwenden. Während die Arbeitssicherheit und die Arbeitsschutzvorschriften sowie die Gefährdungsbeurteilung für physische Gefahren seit Jahren etabliert sind, rücken nun die psychischen Belastungsfaktoren in den Fokus. Denn ein Zusammenhang zwischen psychischer Belastung, Stresserleben und Krankheiten ist biochemisch mittlerweile erwiesen.

 

So läuft der Prozess ab

„Die Arbeit beginnt, wenn die Daten erhoben sind.“ Mit dem von Eudemos entwickelten vollständigen Prozessablauf von der Datenerfassung bis zum Ausrollen von Maßnahmen gelingt die Gefährdungsbeurteilung mit echtem Wirkhebel. Enge Begleitung, Führung und intelligente Unterstützung bei der Ergebnisbearbeitung in den Teams sind erfolgskritisch. Die Protokolle der Teamworkshops sind nicht nur Bestandteil der gesetzlich notwendigen Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung, sondern auch wichtige Erkenntnisressource für den BGM-Steuerkreis.

Unsere Broschüre zum Download

1# - Ermittlung der psychischen Belastung mittels Gesundheitsbefragung

Für die Ermittlung der psychischen Belastung empfehlen wir das Durchführen einer Gesundheitsbefragung mit wissenschaftlich anerkannten Fragebögen (COPSOQ und WAI). Bei der Gruppenbildung werden sowohl die Tätigkeitsbereiche als auch die Organisationshierarchien berücksichtigt. Somit ist eine Verortung von Problemfeldern und Umsetzung von Maßnahmen über die zuständige Führungskraft möglich, aber unterschiedliche Tätigkeitsbereiche mit unterschiedlichen Anforderungen werden unterschieden.

Die Anonymität der Befragung wird vollkommen sichergestellt, indem sich jeder Mitarbeiter selbst einen Zugang aus einem neutralen Umschlag ziehen kann und die Gruppengrößen 10 Mitarbeiter nicht unterschreiten.

2# Analyse und Beurteilung der Ergebnisse

Die Auswertung der Befragung erfolgt auf zwei Ebenen: Auf der ersten Ebene werden gemeinsam mit dem Kunden die Gesamtergebnisse analysiert und bewertet und Schwerpunktthemen für das gesamte Unternehmen herausgearbeitet. Der Kunde erhält einen ausführlichen Bericht.

Auf der zweiten Ebene geht es um die Identifikation von Problembereichen und Auswertung auf Organisationseinheitenebene. Hierfür stellen wir ein sogenanntes Führungskräfte-Handbuch zusammen, das die Befragungsergebnisse, die Auswertung und Interpretation, sowie den Bearbeitungsauftrag an die Führungskraft vereint.

Für die Führungskräfte stellt Eudemos ein eigenes E-Learning zur Verfügung!

3# Entwicklung von Lösungen, Ableitung von Maßnahmen & Umsetzung

Auf Grund des Ergebnisberichts werden auf Gesamtunternehmensebene Maßnahmen und Lösungen erarbeitet und auch ein Kommunikationsplan entworfen. Für die einzelnen Bereiche kommt den jeweiligen Führungskräften eine tragende Rolle zu: Sie arbeiten mit ihren Teams in sogenannten Teamworkshops die Ergebnisse der Befragung und Gefährdungsbeurteilung auf. Hier werden noch mal gemeinsam mit den eigenen Mitarbeitern gruppenspezifische Probleme identifiziert und im Team nach Lösungen gesucht. Erfahrungsgemäß ist eine Unterstützung einiger Führungskräfte notwendig, die wir optional anbieten und empfehlen.

Für die Führungskräfte stellt Eudemos ein eigenes E-Learning zur Verfügung!

4# Dokumentationspflicht

Die psychische Gefährdungsbeurteilung ist nur dann vollständig, wenn die Ergebnisse und Maßnahmen dokumentiert und nachverfolgt werden. Zum einen erfüllt der Ergebnisbericht zusammen mit den Abteilungsberichten einen Teil der Dokumentation. Aber auch die Ergebnisse in den Teamworkshops werden dokumentiert und zum Nachweis nachgehalten. Eudemos stellt die Protokollvorlagen zur Verfügung, hilft bei der Nachverfolgung und wertet die Ergebnisse der Teamworkshops übergreifend aus.

5# Umsetzungskontrolle und Wirksamkeitsüberprüfung

Eudemos unterstützt das BGM-Team darin, die Verbindlichkeit für die Teamworkshops und das Einreichen der Protokolle, aber auch das Umsetzen der Maßnahmen im Unternehmen und bei den Führungskräften sicherzustellen. Eine erste Wirksamkeitskontrolle erfolgt in sogenannten Evaluationsworkshops, zu denen sich die Teams beim letzten Teamworkshop treffen. Hier wird die Umsetzung der angestrebten Lösungen besprochen und weitere Lösungsmöglichkeiten erarbeitet. Die Wirksamkeitskontrolle für das Gesamtprojekt erfolgt durch eine erneute Befragung, die wir in der Regel drei Jahre später ansetzen.

6# Wiederholung und Fortschreitung der Methodik

In der Regel empfehlen wir, die psychische Gefährdungsbeurteilung alle drei Jahre zu wiederholen. Dieser Zeitraum wird erfahrungsgemäß gebraucht, um alle Maßnahmen ans Laufen zu bringen und bereits erste Effekte zu erzielen. Ggf. kann auch eine Wiederholung zu einem früheren Zeitpunkt sinnvoll sein, gerade wenn sich größere strukturelle Veränderungen im Unternehmen ergeben.


Videoauszüge aus dem Lernmodul: Toolbox Gefährdungsbeurteilung

Sehen Sie hier fünf Ausschnitte aus unserem Lernmodul: Toolbox Gefährdungsbeurteilung. Die Videos erläutern das übergeordnete Modell Belastung-Beanspruchung und den prototypischen Projektablauf unseres Gefährdungsbeurteilungs- und Aufarbeitungsprozesses. Zudem erläutern wir die Struktur des von uns eingesetzten Analyseverfahrens (COPSOQ + Arbeitsfähigkeitsindex). Zwei Videos widmen sich der Impact-Analyse und der Red-Flag-Analyse.

 

Das Belastungs-Beanspruchungsmodell

Das Belastungs-Beanspruchungsmodell gilt als theoretische Grundlage der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Wir erläutern es hier ausführlich und verknüpfen es mit anderen Modellen.

Prozessablauf der Aufarbeitung der Gefährdungsbeurteilung

Wir führen nicht nur die Gefährdungs"analyse" durch, sondern helfen Ihnen auch, den gesamten Aufarbeitungsprozess im Unternehmen auszurollen, zu dokumentieren und zu bündeln. Hier also der Prozess, wie wir bei Eudemos viele Gefährdungsbeurteilungsprojekte durchführen. Selbstverständlich arbeiten wir auch mit anderen Erhebungsverfahren. Gerade für Arbeitsplatze ohne Computeranbindung eignet sich unser Workshop-Methodik bestens.

Die Faktorenstruktur unseres Erhebungsinstruments

In diesem Video erläutern wir, wie die Faktoren unseres Erhebungsinstruments aufgebaut sind.

Unsere Impact-Analyse

Die Impact-Analyse haben wir entwickelt, um die Frage zu beantworten, wo man am besten ansetzt, um einen bestimmten Ergebnisfaktor zu verbessern.

Unsere Red-Flag-Analyse

Die Red-Flag-Analyse ist ein Überblicksverfahren, um auf einen Blick Handlungsbedarf entdecken zu können. Es ist eines der wichtigsten Instrumente, um datengestützte, punktgenaue Interventionen planen zu können.

 

Zeig mir das Lernmodul

 

 

 

Kommunikationsunterstützung

Es soll eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchgeführt und die Mitarbeiter einheitlich informiert werden. Hier bietet es sich an, den Eudemos-Kurzfilm "Die Psychische Gefährdungsbeurteilung kommt" zu verwenden, den die Führungskräfte ihren Teams zeigen können oder der auf einer Mitarbeiterversammlung gezeigt werden kann. So wird bei allen Mitarbeitern ein einheitliches Verständnis geschaffen und sie werden zur Teilnahme motiviert. Auch ist die Qualität der Erklärung einheitlich und die Führungskräfte werden entlastet.

 

Zeig mir den Erklärfilm

 

Unterstützung für Führungskräfte

Führungskräfte brauchen unserer Erfahrung nach auf sehr unterschiedliche Art und Weise Unterstützung bei der Weiterbearbeitung der Ergebnisse aus Befragung und Gefährdungsbeurteilung. Je nach Erfahrungsgrad genügen unser Führungskräftehandbuch und unser ausführlicher Abteilungsbericht mit den vielen eingearbeiteten Hinweisen. Andere wünschen sich zur Vorbereitung ihrer Workshops mit ihren Teams eine telefonische Beratung, während einige die Teamworkshops lieber nicht selbst durchführen möchten und sich durch uns begleiten lassen.

 

Ergänzungsmodule zur Gefährdungsbeurteilung

  • Kurzfilm zur Kommunikation: Die Psychische Gefährdungsbeurteilung kommt
  • digitales Lernmodul zum Verstehen der Befragung
  • Moderationsbegleitung der Teamworkshops zur Auswertung der Gesundheitsbefragung
  • Moderation und Beratung einer Führungsgruppe zur Vor- oder Nachbereitung der Teamworkshopergebnisse
  • telefonische Beratung zum Umgang mit einem schwierigen Mitarbeiterfall
  • telefonische interdisziplinäre Gesundheitsberatung der Führungskraft (vertraulich)

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner für die Gefährdungsbeurteilung ist:

 

Thomas Artmann

Email: th.artmann(at)eudemos.de

Telefon: +49-2223-296667-30

Load Page